Der TSV 1887 Schloß Neuhaus e.V. – Mein Verein für Sport, Fitness und Gesundheit!

Erster Schnee in 2014 bringt erste Niederlag im neuen Jahr.

Von 5. Februar 2014Damen, Handball

Schlossdamen verlieren 24: 20 (11:10) in Bad Salzuflen

Auf den Schnee können wir die Niederlage des Auswärtsspiels am Sonntag wohl kaum schieben. Mit den beiden TSV-Debütantinnen Michi und Lena, der Rückkehr der langzeitverletzten Stocki und der Unterstützung durch Carina aus der zweiten Mannschaft war die Bank des TSV-Kaders gut besetzt. Lediglich auf unsere Torfrau Sabrina mussten wir verzichten, die an diesem Wochenende sicherlich wieder einige Leben gerettet hat 😉 Würdig vertreten wurde sie jedoch durch Rieke, die sich in dieser Partie erneut das Torwarttrikot überwarf.

Nach einer verzögerten Aufwärmphase starteten die TSV-Damen überzeugend in die Partie. Etliche Torversuche der Gegnerinnen konnten vereitelt werden. Bereits in den ersten 10 Minuten zeichnete sich Rieke mit einigen Paraden im Tor aus. Auch im Angriff lief es: Durch druckvolles Durchstoßen konnten sich die Damen immer wieder zum Tor durchbahnen und erkämpften sich schnell einen 1:4 Vorsprung. Nach den ersten 15 Minuten verebbte jedoch die anfängliche Euphorie. Insbesondere die großgewachsene Halblinke der Gegnerinnen kam immer häufiger zum Torerfolg. So lagen wir zur Halbzeit mit 11:10 Punkten im Hintertreffen.

 

In der Kabine leistet Trainerin Maike Motivationsarbeit: Es hieß anzuknüpfen an den ersten 15 Minuten aus Halbzeit eins! Gesagt, getan: In den ersten 15 Minuten zeigte sich erneut der TSV als stärkere Mannschaft und erkämpfte sich eine 13:14 Führung. Auch in dieser Hälfte konnte der Vorsprung zunächst aufrecht erhalten werden (14:16), mit dem 17:17 Ausgleichstreffer durch die Bad Salzuflener Reserve drehte sich jedoch das Spiel. Die Abwehrleistung ließ merklich nach. Auch die Umstellung durch eine Mann-Deckung der torgefährlichen Halblinken zeigte nicht den erhofften Erfolg. Zwar konnten in dieser Phase einige Bälle in der Abwehr erkämpft werden, diese endeten jedoch zu oft in hektischen Distanzpässen, die nicht in einen Torerfolg verwandelt werden konnten. Auch das Anspiel zur Kreisläuferin wurde den Gegnerinnen in dieser Phase zu einfach gemacht. Zum Schluss schien sich die Mannschaft mit einer Niederlage abgefunden zu haben. Das Endergebnis lautete dementsprechend 24:20.

 

Für den TSV spielten: Rieke (Tor), Nadsch (2), Peti (2/2), Plote (3), Michi (4), Stocki (5), Lea (3), Claudi (1), Lena, Carina.

 

Für die kommenden Spiele heißt es nun „abhaken und weitermachen“. Die jeweils ersten 15 Minuten der Partie zeigen zumindest, dass wir können. Demnächst geht es dann darum, dieses Können zeitlich auszudehnen und um ein uneingeschränktes Wollen zu ergänzen.

 

Peti

 

Kontaktanfrage

Interessieren Sie sich für unsere Sportangebote? Haben Sie Fragen zu den Themen Mitgliedschaft, Kursanmeldungen oder RehaSport? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne!

* Pflichtfeld