Der TSV 1887 Schloß Neuhaus e.V. – Mein Verein für Sport, Fitness und Gesundheit!

Spiel mit zwei Gesichtern – die Dritte in Horn

Von 1. Februar 20153. Herren, Handball

Nicht nur dass schon vier Spieler komplett ausgefallen waren, meldeten sich zu Beginn des Spieles noch zusätzlich zwei weitere beschränkt einsatzfähig. So mussten die Schloss Neuhäuser kurz vor Beginn ihre Aufstellung noch einmal neu ordnen. Vom Anpfiff an wollte die Dritte ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Leider scheiterte man aber immer wieder am sensationell spielenden gegnerischen Torwart, obwohl man sich klare Chancen herausgespielt hatte.

Nachdem man den Torwart so richtig warm geworfen hatte, ließen es die Neuhäuser Spieler erst so richtig krachen. Alleine der Autor traf dreimal das Aluminium und war hiermit nicht die Ausnahme. In der Abwehr stand man dicht zusammen, so dass der Gegner häufig nur aus großer Distanz seine Angriffe abschließen musste. Für Matthias Bender und Lorenz Schäfer, die beide wieder in guter Form waren, stellten diese Würfe kein Problem dar. So stand es nach 15 Minuten nur 3:3. Die Dritte wurde langsam aber sicher nervös und mit dem eigenen Spiel unzufriedener, was aber leider nur dem Gegner half, der plötzlich mit 4 Toren davon zog. Erst als die Horn Bad Meinberger in Unterzahl waren konnte die Dritte durch ein lehrbuchmäßig ausgeführtes Überzahlspiel den Abstand wieder auf ein Tor verkürzen. Halbzeitstand 12:11.

In der Halbzeitpause fiel so richtig auch kein Rezept ein wie man in den nächsten 30 Minuten das Spiel drehen kann. Kaum angepfiffen baute der Gegner den Vorsprung sogar noch aus.

Doch dann ging es los!  Der eingewechselte Jan Rabenstein biss die Zähne aufeinander und traf gleich erst mal direkt von außen und Tobi Koch vom Kreis.

Unentschieden!

Der Gegner – der in der Halbzeit den Torwart gewechselt hatte – wurde auf einmal nervös und die Lücken in der gegnerischen Abwehr wurden immer größer. Im Unterschied zur ersten Halbzeit konnten jetzt aber die Schlossherren ihre Chancen  von allen Positionen gnadenlos nutzen. Vor allem unser Kreisläufer hatte auf einmal jede Menge Platz durch die weit herauskommenden Abwehrspieler und im Angriff schafften es die Horn Bad Meinberger nicht, die kompakt stehende Deckung der Neuhäuser auseinander zu dividieren. Kurz vor Ende führten wir mit 6 Toren. Matze Pielsticker konnte es sich in der letzten Spielminute sogar erlauben den wesentlich schlechter positionierten Alwin Bohle anzuspielen der seinerseits den jetzt wirklich verdienten Endstand von 21:28  herstellte.

 

Torschützen: M. Pielsticker 4, M. Queren 6,  A. Bohle 2,  J. Rabenstein 3, C. Ecknigh  3, T. Koch 7, C. Dawson 3, gehaltene Bälle von M. Bender 17 und L. Schäfer  2.

Kontaktanfrage

Interessieren Sie sich für unsere Sportangebote? Haben Sie Fragen zu den Themen Mitgliedschaft, Kursanmeldungen oder RehaSport? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne!

* Pflichtfeld