Der TSV 1887 Schloß Neuhaus e.V. – Mein Verein für Sport, Fitness und Gesundheit!

Starkes Team: Sechsmal Gold, fünfmal Silber und zweimal Bronze für die Startgemeinschaft

Bei den Leichtathletik Bezirksmeisterschaften der Kreise Bielefeld, Herford, Gütersloh, Minden, Lippe und Paderborn gab es aus Sicht der Startgemeinschaft Schloß Neuhaus, Salzkotten, Helmern (StG NSH) allen Grund zur Freude.

Der gemeinsamen WU14 Staffel gelang mit einem starken Endspurt ein toller 2. Platz in 42,44sek. hinter den siegreichen Mädels der LG Kreis Gütersloh (41,68sek.) und vor dem drittplatzierten LC Paderborn (42,59sek.). Vierter wurde das LAZ Herford (43,66sek.). Damit wurde die zweite WU14er Staffel der StG NSH mit 43,93sek. nur hauchdünn auf den 5. Rang vor dem TV Jahn Bad Driburg (46,92sek.) verwiesen. Die WU16er Staffel lieferte sich leider einen Wechselfehler und wurde disqualifiziert.

Die Neuhäuser Leichtathletik-Jugend (LA-Jugend) war so breit aufgestellt wie nie zuvor und feiert je dreimal Gold und Silber sowie zweimal Bronze. Das Junior Team des VfB Salzkotten kehrte ebenfalls mit drei Titeln an die Heder zurück.

TSV LA-Jugend bei den Bezirksmeisterschaften 2018

Überfliegerin des Tages war Romi Griese (W13) aus dem Junior Team Salzkotten, die gleich dreimal ganz oben auf dem Treppchen stand. In drei Wurfdisziplinen ließ sie keinen Zweifel über die Siegerin aufkommen. Im Kugelstoßen gewann sie mit 8,30m, ihr Speer landete auf der 30m Marke und im Ballwurf dominierte sie mit über 6m Vorsprung (44,5m) die Konkurrenz. Drei Titel konnten die Athleten der LA Jugend des TSV 1887 für sich gewinnen. Die größte Überraschung gelang dabei Tim Düchting in der Altersklasse (AK) M14 mit 5,11m im Weitsprung.  Damit stellte er nicht nur eine neue persönliche Bestleistung auf, sondern erlangte damit die Startberechtigung für die westfälischen Meisterschaften am 24.Juni im Paderborner Ahorn-Sportpark! Den zweiten Titel gewann Freya Brökling (W11) auf der Sprintbahn. Sie absolvierte den 60m Hürdensprint in sensationellen 10,96sek. und ließ weder der Vereinskameradin Henrike Bohne noch allen anderen Athletinnen der W12 eine Chance. Für den dritten Meistertitel sorgte dann ihre zwei Jahre ältere Schwester Oda im 800m Lauf der W13. Mit fast 4sek. Vorsprung gewann sie in 2:49,16min. und hatte alle Konkurrentinnen fest im Griff.

Doch das waren noch nicht alle Highlights des Tages. Finja Berenbrinker errang mit einem fulminanten 800m Lauf in der Altersklasse W14 einen der vier Vizetitel und freute sich riesig, denn mit 2:29,96min unterbot sie ebenfalls die Norm für die westf. Meisterschaften. Weitere drei Vizemeister konnten gefeiert werden: Evi Bolte, die im Speerwurf, das 400g schwere Wurfgerät, bei 17,95m landen ließ, musste sich nur einer Athletin der W12 geschlagen geben. Für einen guten zweiten Platz im Weitsprung der AK M12 sorgte dann der zwei Jahre jüngere Bruder von Tim Düchting. Luca bestätigte die guten Sprungleistungen und hatte sogar etwas Pech, lag er doch seit seinem Sprung über 4,31m lange Zeit in Führung, baute die Weite im fünften Versuch noch weiter auf 4,38m aus und wurde erst im letzten Versuch knapp übertroffen. Nichts desto trotz freute er sich über seinen zweiten Platz, vor allem da er Anfang der Woche noch mit Fieber im Bett gelegen hatte und ein Start mehr als fraglich war. Für den vierten Silberrang sorgte dann wieder Freya Brökling mit 31m im Ballwurf mit dem 200g Ball. Zwei Bronze Plätze rundeten diesen Tag perfekt ab. Eva Renneke, eigentlich eher den Laufdisziplinen zugewandt, war etwas erstaunt über ihren Platz auf dem Treppchen im Kugelstoßen. Sie stieß die 3kg Kugel nah an ihre Bestleistung und mit 6,04m stand sie stolz auf dem Podium. Ebenfalls Bronze erreichte Tim Düchting, der getragen von seinem Erfolg im Weitsprung auch im 100m Sprint eine neue Bestleistung aufstellte. Mit 13,44sek. setzte er sich um zwei hundertstel gegen den Viertplatzierten durch. Dabei war es schon fast ärgerlich, dass er hier die westf. Norm von 13,40sek. nur denkbar knapp verpasste.

Hier alle weiteren Ergebnisse der StG NSH im Überblick:

In der W14 starteten Finja Berenbrinker 8. im Speerwurf mit 20,89m und 8. im Weitsprung mit 4,29m, Lenja Beyer im Halbfinale des 100m Sprint mit Saisonbestleistung von 14,33sek. und 13. im Weitsprung mit 4,03m, Lenya Petters mit 14,85sek. beim 100m Sprint und mit 4,10m (11.) im Weitsprung. Die M14 wurde durch Tim Düchting vertreten, zu seinen oben genannten Erfolgen kommt noch der 5. Platz im Hochsprung, ebenfalls mit neuer Saisonbestleistung (1,44m). Die W13 bildeten die wurfstarke Romi Griese (s.o.), Oda Brökling, die nach einem unglücklichen Sturz im Hürdensprint dennoch einen achtbaren 7. Platz in 11,78sek. erreichte, Xenia Klassen, die mit 18,04m den 5. Rang im Speerwurf belegte, Lucy Jansen, die die 75m in 11,11sek. sprintete und den Zwischenlauf knapp verpasste. Weiterhin war Marie Jankowski am Start, die wie viele Mädels an diesem Tag bei schwierigen Bedingungen keinen guten Tag im Weitsprung hatte, aber immerhin bei 3,79m im Sand landete. Außerdem war Paula Boß für die Staffel mit im Wettkampfteam. In der W 12 waren neben den oben genannten Athletinnen Jana Hoppe am Start, die mit 3,95m knapp vor Charlotte Liekenbröker landete, die bei 3,79m im Sand aufkam. Henrike Bohne wurde 7. im Hochsprung mit übersprungenen 1,24m, sprintete in 12,38sek. über die 60mH und wurde 4. über 800m in einem sehr starken Feld in 2:51,16min. Von ihr gezogen kam Eva Renneke in 2:51,81min. fast zeitgleich als 5. ins Ziel. In der M12 war Luca Düchting außer dem Weitsprung noch im 75m Sprint (12,45sek.) am Start und erreichte im Hochsprung mit 1,24m den 4. Platz.

Hinterlasse einen Kommentar

Kontaktanfrage

Interessieren Sie sich für unsere Sportangebote? Haben Sie Fragen zu den Themen Mitgliedschaft, Kursanmeldungen oder RehaSport? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne!

* Pflichtfeld