Der TSV 1887 Schloß Neuhaus e.V. – Mein Verein für Sport, Fitness und Gesundheit!

Unberechenbar in Richtung Meistertitel

Von 12. November 20151. Herren, Handball

logo westfalenblatt 150TSV Schloß Neuhaus führt die Kreisliga an

Von Markus Schlotjunker
Schloß Neuhaus(WV). Souveräner geht es nicht. In der Handball-Kreisliga weist der TSV Schloß Neuhaus nach fast einem Drittel der Saison eine makellose Bilanz auf. Alle bisherigen acht Spiele wurden gewonnen, folgerichtig steht der TSV auf dem ersten Platz.

»Ich bin positiv überrascht, wie es bei uns läuft. Das ist sensationell gut«, sagt selbst TSV-Trainer Günter Warkus. Schlüssel zum Erfolg ist für ihn die Ausgeglichenheit des Kaders: »Wir sind auf allen Positionen gleich gut doppelt besetzt und machen von allen Positionen Tore.« Das bedeutet, die Schlossherren sind kaum auszurechnen und ihr Spiel ist nicht eindimensional auf ein oder zwei überragende Akteure ausgerichtet. Das Kollektiv überzeugt den Trainer jede Woche und dies über 60 Minuten. »Das ist im Gegensatz zur Vorsaison nun auch sehr positiv. Wir schalten nach einer guten ersten Halbzeit nicht mehr einen Gang zurück und bringen uns dadurch vielleicht noch in Schwierigkeiten, sondern ziehen bis zum Ende voll durch«, lobt Warkus. Der Lohn für diese Dienstauffassung sind schon mehrere Kantersiege.
Dass es eine sehr gute Saison werden könnte, zeigte sich am fünften Spieltag, als der bis dahin verlustpunktfreie Tabellenführer TuS Müssen/Billinghausen mit 30:20 geschlagen wurde. Aber auch schon die Siege in den ersten beiden Partien gegen die HSG Paderborn-Elsen und den TV Horn-Bad Meinberg überzeugten den Trainer, weil sein Team jeweils nach Rückstand noch gewann.
Durch die folgende Erfolge übernahm der TSV den Platz an der Sonne und wenn es nach Warkus geht, werden dieser Rang und die Weiße Weste noch mindestens bis Weihnachten, bis zum Ende der Hinserie also, verteidigt. Die Nagelprobe steht aber noch aus. Am zehnten Spieltag gibt’s das Derby gegen die HSG Altenbeken/Buke II, am elften die Auswärtsaufgabe beim Tabellenzweiten Handball Bad Salzuflen, der erst einen Punkt abgegeben hat. Dass die für das Wochenende davor angesetzte Partie beim TSV Bösingfeld (zu wenig Personal) ausfällt, passt Warkus ganz gut, können sich doch ein paar angeschlagene Spieler regenerieren. Vom 16er-Kader sind derzeit drei nicht dabei: Andre Jürgensmeier (Studium), Christoph Schulte (Handverletzung) und Hendrik Fran (Kreuzbandriss). Dafür gibt es zwischen den Pfosten Zuwachs. Zu dem bislang einzigen Torwart Mattis Lippe gesellt sich ein Kollege aus einer Handball-Hochburg. Vom TuS Ferndorf kommt Robin Köhler nach Schloß Neuhaus. Köhler pausierte zuletzt, spielte davor in der A-Jugend des TuS und siedelte zum Studium nach Paderborn um. Beim TSV trainiert er schon eine Weile mit und im Derby wird er spielberechtigt sein.
Dass es in dieser Spielzeit wegen der Einführung der Bezirksliga Lippe mehr Aufsteiger geben wird als sonst, schmälert den Erfolg für den Trainer keineswegs: »Ich habe vor der Saison gesagt, dass wir unter die Top drei wollen. Da stehen wir jetzt, aber am liebsten wollen wir natürlich Erster bleiben.« Kreisliga-Meister 2016 macht sich auf dem Briefkopf der TSV-Handballabteilung ja auch ganz gut. Zudem hat die junge Mannschaft – der Altersdurchschnitt liegt bei etwa 22,5 Jahren – auch tolle Perspektiven für die neue Liga.

Kontaktanfrage

Interessieren Sie sich für unsere Sportangebote? Haben Sie Fragen zu den Themen Mitgliedschaft, Kursanmeldungen oder RehaSport? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne!

* Pflichtfeld