Der TSV 1887 Schloß Neuhaus e.V. – Mein Verein für Sport, Fitness und Gesundheit!

Derbytime in Sennelager

Von 29. Januar 20172. Herren, Handball

TUS Sennelager-TSV Schloß Neuhaus 2

Ein Spiel gegen Sennelager ist immer etwas Besonderes . So wunderte es auch Niemanden, dass gerade zu diesem Spiel Rainer Schmidt auf eine volle Bank hochmotivierter Spieler zurückgreifen konnte. Auch die Heimmannschaft aus Sennelager war zahlreich erschienen, wobei der überwiegende Anteil der Spieler gut bekannt war da sie aus der gemeinsamen Jugendabteilung stammten. Auf der Tribüne hatten sich zahlreiche Anhänger beider Vereine eingefunden, die während des Spiels für eine fantastische Stimmung sorgten.

 

Nach den beiden zuletzt gewonnen Spielen waren die Neuhäuser mit breiter Brust in Sennelager angereist und so hatte man sich vorgenommen durch einen Sieg einen Platz im Mittelfeld der Tabelle einzunehmen.

Den besseren Start erwischte das Team aus Neuhaus, das gleich mit zwei Treffern in Führung ging. Die Sennelager Jungs trafen auf eine von Anfang an engagiert agierende Neuhäuser Abwehr, die vor allem den Rückraumschützen das Leben schwer machte. Im Neuhäuser Angriff wurde vor allem immer wieder Lars Funke am Kreis gesucht, da er gleich zu Beginn des  Spiels wichtige Akzente setzen konnte. Sennelager stellte sich doch sehr gut auf diese Variante ein und als Folge blieben einige Anspiele auf Lars in der gegnerischen Deckung hängen. So gelang es der Heimmannschaft nach ca. 10 Minuten zum ersten mal in Führung zu gehen. Die Schlossherren hielten jedoch immer Kontakt, da es jetzt vor allem dem Neuhäuser Rückraum gelang, den in toller Form befindlichen Sennekeeper, das ein ums andere Mal zu überwinden. Auch Lorenz Schäfer auf  Neuhäuser Seite zeigte eine klasse Leistung im Tor. Als  Highlight gelang es ihm zwei Siebenmeter zu entschärfen. Die von ihm eingeleiteten Konter fanden immer präzise den eigenen Mitspieler. Leider wurden die Konter nicht immer erfolgreich abgeschlossen und auch von Außen zeigten trotz toll heraus gespielten Chancen unsere Spieler immer wieder Schwächen im Abschluss. Zur Halbzeit lag die Mannschaft aus Sennelager nur mit einem Tor, 13:12 in Führung . Die Partie war also weiterhin vollkommen offen. In der Halbzeitpause wurde besprochen, dass unsere Mannschaft das Spiel aus der ersten Halbzeit genau so fortsetzen sollte, einzig die Fehler und die Chancenauswertung müssten verbessert werden. Eine weitere wichtige Erkenntnis in der Pause war, dass im erste Hilfekoffer Hustensaft fehlt.

 

Auch direkt nach Beginn der zweiten Hälfte wurde gleich wieder von beiden Teams mit großer Leidenschaft agiert. Man muss hierbei erwähnen, dass beide Abwehrreihen gleichermaßen intensiv aber nie unfair zur Sache gingen. Insgesamt spielten die Neuhäuser 16 Minuten und Sennelager 6 Minuten in Unterzahl . Auch dies hat mit Sicherheit einen Einfluss auf das Ergebnis gehabt. Hauptmanko  unserer Mannschaft war und blieb die Chancenverwertung. Hierbei sind auch noch die drei verworfenen Siebenmeter zu erwähnen. So konnte sich die Truppe aus Sennelager vor allem in den letzten zehn Minuten eine vier Tore Führung herausspielen. Die fast offene Manndeckung am Ende des Spiels brachte dann auch nicht mehr die erwünschte Wendung. Man muss anerkennen, dass in diesem Spiel den stark spielenden Sennelagern einfach mehr gelang. Auch die tolle Leistung unserer Mannschaft lässt für die nächsten Spiele hoffen, wenn das gezeigte Niveau gehalten wird.

 

Endstand nach 60 intensiven Minuten und langsam heiser werdenden Fans: 26:22.

 

Spieler: Andre Born (2), Axel Beller, Christian Ecknigk, Christoph Schulte (5), Florian Schulz(1), Fabian Stiene (4), Gregor Hoffmann (1), Jan Thiele, Lorenz Schäfer, Lars Funke (2). Günter Hoppe (2), Marcus Kubitzki, Matthias Kurte (2), Jens Malina (3), Alwin Bohle

Trainer: Rainer Schmidt

 

Derbytime in Sennelager

TUS Sennelager-TSV Schloß Neuhaus 2

Ein Spiel gegen Sennelager ist immer etwas Besonderes . So wunderte es auch Niemanden, dass gerade zu diesem Spiel Rainer Schmidt auf eine volle Bank hochmotivierter Spieler zurückgreifen konnte. Auch die Heimmannschaft aus Sennelager war zahlreich erschienen, wobei der überwiegende Anteil der Spieler gut bekannt war da sie aus der gemeinsamen Jugendabteilung stammten. Auf der Tribüne hatten sich zahlreiche Anhänger beider Vereine eingefunden, die während des Spiels für eine fantastische Stimmung sorgten.

Nach den beiden zuletzt gewonnen Spielen waren die Neuhäuser mit breiter Brust in Sennelager angereist und so hatte man sich vorgenommen durch einen Sieg einen Platz im Mittelfeld der Tabelle einzunehmen.

Den besseren Start erwischte das Team aus Neuhaus, das gleich mit zwei Treffern in Führung ging. Die Sennelager Jungs trafen auf eine von Anfang an engagiert agierende Neuhäuser Abwehr, die vor allem den Rückraumschützen das Leben schwer machte. Im Neuhäuser Angriff wurde vor allem immer wieder Lars Funke am Kreis gesucht, da er gleich zu Beginn des  Spiels wichtige Akzente setzen konnte. Sennelager stellte sich doch sehr gut auf diese Variante ein und als Folge blieben einige Anspiele auf Lars in der gegnerischen Deckung hängen. So gelang es der Heimmannschaft nach ca. 10 Minuten zum ersten mal in Führung zu gehen. Die Schlossherren hielten jedoch immer Kontakt, da es jetzt vor allem dem Neuhäuser Rückraum gelang, den in toller Form befindlichen Sennekeeper, das ein ums andere Mal zu überwinden. Auch Lorenz Schäfer auf  Neuhäuser Seite zeigte eine klasse Leistung im Tor. Als  Highlight gelang es ihm zwei Siebenmeter zu entschärfen. Die von ihm eingeleiteten Konter fanden immer präzise den eigenen Mitspieler. Leider wurden die Konter nicht immer erfolgreich abgeschlossen und auch von Außen zeigten trotz toll heraus gespielten Chancen unsere Spieler immer wieder Schwächen im Abschluss. Zur Halbzeit lag die Mannschaft aus Sennelager nur mit einem Tor, 13:12 in Führung . Die Partie war also weiterhin vollkommen offen. In der Halbzeitpause wurde besprochen, dass unsere Mannschaft das Spiel aus der ersten Halbzeit genau so fortsetzen sollte, einzig die Fehler und die Chancenauswertung müssten verbessert werden. Eine weitere wichtige Erkenntnis in der Pause war, dass im erste Hilfekoffer Hustensaft fehlt.

Auch direkt nach Beginn der zweiten Hälfte wurde gleich wieder von beiden Teams mit großer Leidenschaft agiert. Man muss hierbei erwähnen, dass beide Abwehrreihen gleichermaßen intensiv aber nie unfair zur Sache gingen. Insgesamt spielten die Neuhäuser 16 Minuten und Sennelager 6 Minuten in Unterzahl . Auch dies hat mit Sicherheit einen Einfluss auf das Ergebnis gehabt. Hauptmanko  unserer Mannschaft war und blieb die Chancenverwertung. Hierbei sind auch noch die drei verworfenen Siebenmeter zu erwähnen. So konnte sich die Truppe aus Sennelager vor allem in den letzten zehn Minuten eine vier Tore Führung herausspielen. Die fast offene Manndeckung am Ende des Spiels brachte dann auch nicht mehr die erwünschte Wendung. Man muss anerkennen, dass in diesem Spiel den stark spielenden Sennelagern einfach mehr gelang. Auch die tolle Leistung unserer Mannschaft lässt für die nächsten Spiele hoffen, wenn das gezeigte Niveau gehalten wird.

Endstand nach 60 intensiven Minuten und langsam heiser werdenden Fans: 26:22.

Spieler: Andre Born (2), Axel Beller, Christian Ecknigk, Christoph Schulte (5), Florian Schulz(1), Fabian Stiene (4), Gregor Hoffmann (1), Jan Thiele, Lorenz Schäfer, Lars Funke (2). Günter Hoppe (2), Marcus Kubitzki, Matthias Kurte (2), Jens Malina (3), Alwin Bohle

Trainer: Rainer Schmidt

Kontaktanfrage

Interessieren Sie sich für unsere Sportangebote? Haben Sie Fragen zu den Themen Mitgliedschaft, Kursanmeldungen oder RehaSport? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne!

* Pflichtfeld